Sexuelle Gewalt in Silvesternacht 2015/16

Schon im November warnte ich in einer Pressemitteilung vor einer "Welle sexueller Gewalt, bis hin zu Gruppenvergewaltigungen, wie sie Deutschland seit 1945 nicht erlebt hat" und wurde dafür von Sven Müller, Koordinator für Flüchtlingsfragen am Polizeipräsidium Offenburg, übler Polemik beschuldigt.

 

Die Aussagen:

„Ich hatte Finger an allen Körperöffnungen“  und „Ein junges Mädchen hatte ein Kleid an, der hat man die Strumpfhose und die Unterhose ausgezogen, sie war praktisch nackt. Wir hatten zum Glück Hosen an“.
über die abscheulichen Zustände am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht 2015/16 zeigen auf erschütternde Art, wie wahr meine Prognose doch war.

Aus einer Gruppe von ca. 1000 männlicher Personen (von "Männern" kann hier meiner Meinung nach nicht die Rede sein) afrikanischen oder arabischen Ursprungs wurden unzählige Frauen massiv sexuell belästigt und beraubt. Auch ein Fall einer Vergewaltigung ist bereits bekannt geworden.


http://www.express.de/koeln/silvester-sexuelle-uebergriffe-am-koelner-hbf--was-wir-bisher-ueber-die-taeter-wissen-23251756

 

http://www.rundschau-online.de/koeln/unruhige-silvesternacht-in-koeln-frauen-am-hauptbahnhof-sexuell-belaestigt---beinahe-massenpanik-am-dom,15185496,33045320.html

 

Ähnliche Vorfälle ereigneten sich nicht nur in Köln, auch in Stuttgart:


http://www.focus.de/…/vorfall-in-stuttgart-junge-maedchen-s…

 

und Hamburg:
http://www.abendblatt.de/…/Wie-in-Koeln-Sexuelle-Uebergriff…

 

mehren sich nun Berichte über sexuelle Übergriffe von größeren Gruppen junger, arabischer oder afrikanischer Männer.
Die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Straftaten dürfte hierbei, wie bei Sexualdelikten leider so oft, deutlich höher liegen.

Ich fordere: kriminelle Asylbewerber und Ausländer konsequent ausweisen!
Sexualdelikte mit aller Härte verfolgen.
Diese Täter verdienen keine Milde!

 

Mein Mitgefühl gilt allen Opfern sexueller Gewalt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manuel Speck, Alternative für Deutschland