Der Putsch in der Türkei

N24 schreibt über die Situation nach dem Putschversuch in der Türkei:
"Als sie am Morgen ihre Waffen niederlegten, prügelte ein Mob von Erdogan-Unterstützern auf der Brücke auf die Uniformierten ein. Ein Video zeigt einen Soldaten, der blutüberströmt am Boden liegt. Derjenige, der das Video aufnimmt, sagt auf Türkisch: "Vier haben wir umgebracht, jetzt sind wir beim fünften. Hund!" Schüsse sind zu hören. Andere rufen "Gott ist groß", "Ungläubiger!" und "Krepier!". Mehrere treten auf den leblos wirkenden Körper ein. Das Video wurde via Twitter verbreitet."

Die Vorgänge in der Türkei erinnern an das Verhalten des "Islamischen Staates", der Gegner quält und ermordet. Erdogan rief seine Bevölkerung noch am Abend des Putsches zum Widerstand und spielt nun mit dem Gedanken, die Todesstrafe wieder einzuführen.

Wir sind in Gedanken bei den Putschisten, die sich gegen einen autoritären Staat, der nach und nach die Demokratie und Meinungsfreiheit untergraben will, gestellt haben und nun mit dem Tode zu rechen haben!
Zeitgleich ziehen Türken mit "Allahu Akbar"-Rufen durch deutsche Städte.

Ein solcher Staat, ein solches Volk hat in der EU nichts zu suchen!
Kein "Islamischer Staat in der Türkei"!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manuel Speck, Alternative für Deutschland