AfD Kreisverband beklagt zunehmende Gewalt gegen Parteimitglieder

Der Kreisverband Baden-Baden/Rastatt der Alternative für Deutschland (AfD) beklagt zunehmend Gewalt gegen Mitglieder AfD durch Linksextremisten.

Die letzten Tage stellen nach Parteiangaben einen „traurigen Höhepunkt der Gewalt und Unterdrückung einer politischen Kraft in Deutschland“ dar, so Michael Griese, Sprecher des Kreisverbandes.

 

 

 

So sei es speziell an diesem Wochenende vermehrt zu Übergriffen auf die AfD und deren Mitglieder gekommen.

Nach Morddrohungen gegen den thüringischen Landessprecher Björn Höcke kam es in der Nacht vom Freitag auf Samstag zu einem Einbruch in Betrieb und Privatwohnung des Landessprechers von Sachsen-Anhalt, André Poggenburg.

 

Dabei wurde, nach Angaben Poggenburgs, dessen gesamte Wohn- und Geschäftsräume verwüstet und diverse Gegenstände, darunter auch der persönliche PC Poggenburgs, entwendet.

Als deutliche Botschaft hinterließen die Einbrecher, nach in Vergangenheit mehrfach erfolgten Drohungen, ein Fadenkreuz auf einem Bild Poggenburgs.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden dann das Fahrzeug der Europaabgeordneten Beatrix von Storch durch einen Brandanschlag zerstört und die Scheiben des Fahrzeuges ihres Parlamentskollegen, des MEP und Landessprechers in NRW, Marcus Pretzell, zerstört.

 

 

Auch der Landesverband Baden-Württemberg blieb, nach Angaben Grieses, nicht gänzlich verschont.

So hätten am Samstagmittag mehrere junge Männer versucht den Landesparteitag der AfD in Horb zu stören.

„Die jungen Männer verhielten sich vor der Halle äußerst provokant und beleidigend, woraufhin ihnen durch unsere Security der Zugang zur Halle verwehr wurde.“, so Griese.

Nach der Abweisung durch die Sicherheitskräfte seien die Männer unter „Nazis!“ Rufen in Richtung der Parkplätze abgezogen, woraufhin das Sicherheitspersonal die Polizei alarmierte.

Diese fand, nach Angaben des Sicherheitspersonals, in der anschließend stattfindenden Durchsuchung des Fahrzeuges der Männer mehrere Schreckschuss-Waffen, sowie große Mengen Munition und Reizgas.

 

 

„Gewalt gegen Politiker und Parteien, Morddrohungen und Sachbeschädigungen sollten seit 1945 eigentlich Geschichte sein. Leider findet diese Form des politischen Terrorismus in Deutschland zunehmend statt.“, so der Landtagskandidat in Rastatt und stellvertretende Sprecher des Kreisverbandes, Manuel Speck.

 

 

„Dass sowohl Politiker, als auch die Medien diese dramatischen Vorfälle nicht ernst nehmen, keine Distanzierung oder Berichterstattung erfolgt, ist ein Armutszeugnis für unsere Demokratie. Wer solche Zustände duldet, oder durch Demonstrationen gegen eine demokratische Partei sogar fördert, macht sich mitschuldig an den durch Linksextremisten verübten Straftaten.“

Auch Aussagen wie die Sigmar Gabriels:  „Die Alternative für Deutschland pflegt die Sprache der Nazis […] Wir dürfen nicht zulassen, dass solche Hetzer das Bild von Deutschland bestimmen“ schürten laut Speck die Gewalt gegen die AfD.

Nach Angaben Grieses sähe sich der Kreisverband bereits genötigt, die Wahlkampfstände der AfD in den Kreisen Rastatt und Baden-Baden durch professionelle Security schützen zu lassen.

 

Als einen geistigen Brandstifter bezeichnete Speck besonders den SPD-Vize Stegner. Mit Aussagen wie der, das politische Klima in Deutschland werde „von rechts vergiftet, nicht von denen, die sich Rechtspopulisten und neue Nazis zur Wehr setzen“ und Relativierungen wie der, dass trotz seiner Ablehnung von Gewalt eine „scharfe Auseinandersetzung mit Angstmachern und rechten Hasspredigern“ notwendig sei schüren linke Gewalttäter an.

„Wer Politiker der AfD als geistige Brandstifter bezeichnet und selbst Gewalt schürt und relativiert, dem empfehle ich einen Besuch bei einem Psychologen, es könnte sich um einen schweren Fall von Schizophrenie handeln“ griff Speck die scheinbare Doppelmoral vieler Politiker an.

 

Sollten Politik, Gesellschaft und Medien nicht ein klares Signal setzen sei es nur eine Frage der Zeit, bis es den ersten Toten in den Reihen der AfD zu beklagen gäbe, „und dafür muss sich dann jeder verantworten, der die ausufernde linksextreme Gewalt gegen die AfD duldet oder fördert!“, so Speck abschließend.

 

Quellen:

https://www.facebook.com/Marcus-Pretzell

https://www.facebook.com/poggenburg

https://www.facebook.com/BeatrixVonStorch

www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wohnungseinbruch-brandanschlag-spd-vize-wehrt-sich-gegen-gewaltaufruf-vorwurf-der-afd/12499354.html

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/spd-vize-wir-muessen-unseren-wohlstand-teilen/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manuel Speck, Alternative für Deutschland